Arbeitsmethode

Seit 26 Jahren arbeite ich in meiner Werkstatt für Aufbaukeramik.

Im Gegensatz zum Drehen auf der Töpferscheibe baue ich jedes Gefäß durch Aufeinanderschichten und Verstreichen von Tonrollen mit der Hand auf. Diese Technik kommt mir persönlich entgegen. Mein Bezug zum Objekt, das sehr langsam unter meinen Händen entsteht, ist sehr intensiv und die Formgebung zwischen den Händen spürbar. Es entsteht ein lebendiges und einzigartiges Gefäß, jedes Stück ein Unikat.

Angeregt haben mich die alten Kulturen Afrikas, Lateinamerikas und des Orients, deren Formen mich immer faszinierten. Auf meinen Reisen nach Mexiko, Nordafrika und in den Orient fand ich inspirierende Vorbilder für meine Motive.